Rinderrouladen sind etwas herrliches und schmecken eigentlich immer. Für Weihnachten hab ich mit heuer eine etwas weniger traditionelle Version überlegt! Gott sei dank hat das Rezept beim Probeessen alle überzeugt. Vielleicht sucht ihr ja auch noch nach einem leckeren Hauptgericht?

PS: die Zutatenliste ist lang – der Aufwand nicht so sehr! 🙂


4 Personen

  • 4 Rinderschnitzel
  • 12 Scheiben dünn aufgeschnittenen Speck
  • 2 kleine Karotten
  • 100g Lebkuchen
  • 4EL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Loorbeerblätter
  • 4 Wacholderbeeren
  • 2EL Tomatenmark
  • 2EL Senf
  • 200ml Rotwein od. Traubensaft
  • 400ml Rinderbrühe
  • 2 kleine Karotten
  • 100g Sellerie
  • 1 Zwiebel
  • 500g Blaukraut
  • 1 kleiner süß-säuerlicher Apfel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 150ml Rotwein oder Traubensaft
  • 300ml Gemüsebrühe
  • Saft einer Orange
  • 2EL Balsamico Essig
  • 4 Nelken
  • Prise Zime
  • 1 1/2TL Salz

Los geht’s, Zwiebel und Apfel würfeln das Blaukraut fein schneiden. Die Zwiebel in etwas Öl anschwitzen, Blaukraut und Apfel zugeben und kurz mit rösten. Mit Rotwein ablöschen, mit Orangensaft und Gemüsebrühe  aufgießen. Alle Gewürze zugeben und auf kleiner Flamme dünsten bis das Kraut weich ist. Es darf aber ruhig noch etwas Biss haben.

Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

Die Schnitzel mit Küchenrolle trocken tupfen und anschließend dünn klopfen. Den Lenbkuchen fein zerbröseln und mit dem Senf zu einer sämigen Masse verarbeiten. Karotten schälen und in feine Streifen schneiden.

Die Schnitzel salzen und pfeffern, jeweils mit 3 Scheiben Speck belegen, mit je einem Esslöffel Lebkuchenfarce bestreichen und 1-2 Esslöffel vom Blaukraut darauf verteilen. Die Karottenstifte gleichmäßig auf alle 4 Rouladen aufteilen, einrollen und Zahnstochern fixieren. Unbedingt längs einstechen damit die Rouladen gleichmäßig angebraten werden können.

Karotten, Sellerie und die Zwiebel schälen und für die Sauce grob würfeln.

Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Rouladen gleichmäßig scharf anbraten. Das Fleisch rausnehmen und kurz zur Seite stellen. Die Gemüsewürfel in die Pfanne geben und ebenfalls rösten, wenn es etwas Farbe genommen hat mit Rotwein ablöschen – verdampfen lassen und wiederholen. Senf und Tomatenmark einrühren und mit Rinderbrühe aufgießen.

Die Rouladen in eine Ofenfeste Form geben, mit dem Sud übergießen, Gewürze zugeben, zudecken und für 2 Stunden im Ofen schmoren lassen.

Vor dem Servieren die Rouladen aus der Sauce heben und diese samt Gemüse fein pürieren. Sollte die Sauce zu dünn sein, einfach mit 1-2EL Kartoffelstärke binden.

Nicht vergessen die Zahnstocher aus den Rouladen zu entfernen.

Als Beilage natürlich das restliche Blaukraut reichen und zB Grießsternchen, Kroketten, Nudeln usw.

Advertisements