Wenn ich an meine Uroma denke dann fallen mir als erstes immer ihre gebackenen Kartoffelnudeln und ihre Geschichten von früher ein, welche sie mir immer erzählte während ich ihr beim Kochen zusehen durfte. Ich hab dann auch immer von den frisch gekochten und noch ziemlich heißen Kartoffeln genascht und ich schwöre das waren und sind für mich immer noch die Besten – weil wir natürlich auch bei der Ernte helfen durften. Leider gibt’s bis heute kein Rezept – das muss sich natürlich ändern. Also hab ich mit meiner Schwetser einen Versuch gewagt und das Ergebnis kann sich wahrlich sehen und schmecken lassen 😊. Manchmal bleiben Erinnerungen ganz lange gespeichert – Gott sei dank!

Gebackene Kartoffelnudeln & warmer Krautsalat

4 Personen

  • 600g festkochende Kartoffeln
  • 400g Mehl glatt
  • 3 Eier
  • 1 1/2TL Salz
  • Prise Muskatnuss
  • 70g Butter
  • 1 Krautkopf, ca. 600g
  • 100g Speckwürfel
  • 100ml Essig
  • 500ml Wasser
  • 1 1/2TL Salz
  • 1/2 TL Kümmel
  • Prise Zucker

Das Backrohr auf 190 Grad Heißluft vorheizen.

Die Kartoffeln in der Schale kochen bis sie weich sind. Danach schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einer Gabel fein zerdrücken.

Das Mehl, die Eier, Salz und eine Prise Muskatnuss zugeben und mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn der Teig noch klebrig ist, etwas mehr Mehl hinzugeben sodass er sich leicht von den Händen löst.

Nun in vier Teile teilen und jeden zu einer ca. 4cm dicken Rolle formen. Danach mit einem Messer 3-4cm lange Stücke abschneiden.

40g Butter in eine ofenfeste Form geben und im Backrohr schmelzen lassen. Dann die Kartoffelnudeln, eng nebeneinander, in die Form schlichten. Die restliche kalte Butter darauf verteilen.

Für 45-50 Minuten goldbraun backen.

In der Zwischenzeit die äußeren Blätter des Krautkopfes sowie den Strunk entfernen. Den Rest fein schneiden und in etwas Öl anschwitzen, Kümmel und Salz zugeben, mit Wasser aufgießen und 20 Minuten kochen lassen.

Den Speck, ohne Öl oder Butter, in einer Pfanne anbraten.

Nach 20 Minuten Kochzeit den angebratenen Speck, Essig und eine Prise Zucker zum Kraut geben und nochmals für 15 Minuten langsam kochen lassen.

Beides heiß servieren und genießen.

Advertisements