Suche

chez_simonemarie

Dinkelgalette mit Spargel und Räucherlachs 

Wie ihr ja bereits wisst 😉 LIEBE ich grünen Spargel – und in dieser Galette macht er sich besonders gut!

Kurze Rede – leckerer Sinn 😎 hier gibt’s das Rezept für euch.

Weiterlesen „Dinkelgalette mit Spargel und Räucherlachs „

Zu Gast bei mir – einladungzumessen.at

Eine Einladung zum Essen nimmt man doch immer gerne an. Vor allem wenn es so leckere vegetarische Gerichte wie bei Bernadette gibt.

Auf ihrem Blog findet ihr abwechslungsreiche und super gesunde vegetarische Rezepte. Aber auch die ein oder andere süße Leckerei hält sie dort für uns bereit.

Seit ca. einem Jahr verzaubert uns die leibe Bernadette mehrmals wöchentlich mit Ihren Ideen und Kreationen.

Außerdem gibt’s auch immer tolle Fotos zu den Rezepten  – wer da nicht Lust auf „nach kochen“ bekommt, ist selber schuld 😉.

Schaut gleich vorbei auf einladungzumessen.at und holt euch Rezepte und Anregungen für euren Speiseplan.

Natürlich hat Bernadette auch für euch ein frühlingshaftes und super leichtes Rezept mitgebracht.

Mhmm Frühling pur…

Weiterlesen „Zu Gast bei mir – einladungzumessen.at“

Pana Cotta Tarte mit frischen Beeren

Wer Pana Cotta genauso sehr liebt wie ich, der weiß auch das man davon nie genug bekommt! 😍

Und weil ich Abwechslung liebe, hab ich mir ein Rezept für eine ganz einfache Tarte überlegt. 

Zugegeben Figurschmeichler ist sie keiner, dafür schmeckt sie bombastisch! 

Pana Cotta Tarte mit frischen Beeren
1 Tarte- oder Springform 24-26cm 

  • 500g Mascarpone
  • 500ml Schlagsahne
  • 2 Vanilleschoten
  • 1Pkg Gelatine (gemahlen, ca. 9g)
  • 1/2 Zitrone
  • 2 Pkg Vanillezucker 
  • 80g Zucker
  • 500g frische Beeren (Erdbeeren, Himbeeren usw.)

1 Packung Mürbteig aus dem Kühlregal oder

  • 250g Mehl glatt 
  • 125g Butter (kalt)
  • 125g Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2Pkg Backpulver
  • Prise Salz

Für den Teig alle Zutaten miteinander zu einem glatten Teig verkneten. In Folie wickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Creme, 250ml Schlagsahne, 2 Packungen Vanillezucker, das Mark von zwei Vanilleschoten, sowie die ausgekratzten Vanilleschoten in einem Topf zum Kochen bringen und für 10 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen. 

Währenddessen Mascarpone mit Zucker und dem Saft sowie dem Abrieb einer halben Zitrone glatt rühren.

Gelantine nach Packungsanleitung quellen lassen, die Sahne-Vanillemilch vom Herd nehmen, Gelantine einrühren und das Ganze etwas abkühlen lassen.

Nun zur Mascapone geben und gut miteinander verrühren. Abdecken und im Kühlschrank abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit das Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen.

Anschließend eine Tarte oder Springform mit 24-26 cm mit Butter fetten, danach den Teig, auf einer bemehlten Fläche, ca. 3mm dick ausrollen und damit die Form inkl. Rand auskleiden. Den Boden mit der Gabel einstechen – häufiger eingestochen wird um so besser hält der Teig die Form. 

Sollte euch der Teig, vor oder während den ausrollen, brüchig oder zu trocken vorkommen, einen kleinen Schuas Milch zugeben und nochmals kurz und kräftig kneten.

Für 10-15 Minuten bei 180 Grad backen. 
Wenn der Teig abgekühlt ist aus der Form stürzen oder heben. Die Form mit heißem Wasser abspülen und abtrocknen, danach den Teig zurück in die Form geben.

Gleich ist sie fertig – versprochen 😊!

Nun die restliche Schlagsahne, 250ml, aufschlagen. Mascarponecreme aus dem Kühlschrank nehmen und die Sahne unterheben.

Die Creme nun in die „leere“ Tarte geben und glatt streichen. Nochmals für 30 Minuten kalt stellen.

Kurz vor dem Servieren einen Teil oder die ganze Tarte mit frischen Obst belegen und genießen 😊.

Elsässer Kougelhopf

Nein – Nein das ist kein Rechtschreibfehler, sonder ein echt leckerer Guglhupf aus dem Elsass. Genauer gesagt, behaupten die Elsässer dass er seinen Ursprung in einem kleinen Örtchen namens Ribeauvillé hat.
Wer übrigens eine Reise ins Elsass plant darf diesen malerischen Ort auf keinen Fall auslassen.

Na was denkt ihr wo ich mich in den verliebt habt? Ganz genau – in Strasbourg natürlich. 😊

Der Kougelhopf wird im Elsass zum Frühstück aber auch zum Sonntagskaffee genossen. Die einen essen ihn mit Butter, oder Marmelade, die anderen tunken ihn in Café au Lait oder Kakao. Und so Mancher genießt ein Gläschen Gewürztraminer dazu.

Das Rezept für den traditionellen Guglhupf wird in jedem Haushalt ein bisschen anders zubereitet. Ich hab mir nun natürlich auch meine eigenen Lieblingsversion kreiert.

Elsässer Kougelhopf
Weiterlesen „Elsässer Kougelhopf“

Risotto mit grünem Spargel und Cashewkernen

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider – oder wie war das? 😉 Die Spargelsaison ist eröffnet – und darauf freu ich mich jedes Jahr. Ich bin ein besonders großer Fan von grünem Spargel – weil er einfach spargeliger 😎 schmeckt. Auch die grüne Farbe, die er durch ausgiebiges Sonnenbaden erhält, ist einfach auf jedem Teller ein Hingucker.

Ganz nebenbei ist er auch noch ein toller Mitarbeiter im Projekt Bikinifigur. Der grüne Spargel enthält praktisch kein Fett und hat auch kaum Kalorien. Außerdem ist er eine echte Vitamin C Bombe.

Achtet beim Einkauf darauf das die Spargelstangen keine ausgetrockneten Enden hat, ein sattes Grün ist übrigens ebenfalls ein Zeichen für frische.

Zu Hause solltet ihr in ein feuchtes Küchentuch einschlagen und im Kühlschrank lagern, so ist er einige Tage gut haltbar.

Grünes Spargelrisotto mit Cashewkernen

Weiterlesen „Risotto mit grünem Spargel und Cashewkernen“

Zucchini Pasta – Zoodle Noodles 

Auf Zucchini aus dem Garten müssen wir leider noch etwas warten, aber auf unserem Markt hab ich bereits einige kleine ergattert.

Wer noch nie von Zoodles gehört hat – dieses Wort setzt sich aus Zucchini und Noodles zusammen – sprich now carb Nudeln aus Zucchini. Schmecken nicht nur sonder sehen auch toll aus!

Und da ich natürlich auch bereitsProjekt  Bikinifigur andenke 😉, gibt’s bei uns nun 50:50.

Ein super leichtes und leckeres Rezept – halb Nudel: halb Zoodle.

Mhm Zoodle Noodles

Weiterlesen „Zucchini Pasta – Zoodle Noodles „

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: