Wer kennt ihn nicht – den traditionellen Weihnachtdkarpfen? Die einen lieben ihn die anderen – kochen bzw. braten Forelle :)! In Kombination mit einem leckeren Blaukrautrisotto wird der Hauptgang ein echter Gaumenschmaus. 


4 Personen

  • 4 frische Forellenfilets
  • Butter
  • Salz Pfeffer
  • 4EL Mehl
  • 200g Risotto Reis
  • 200g Blaukraut
  • 80g geriebner Parmesan
  • 1L Gemüsebrühe
  • 1 rote Zwiebel 
  • 1 Knoblauchzehe
  •  Prise Zimt
  • 1/2TL Salz
  • Pfeffer

Zwiebel schälen und fein hacken. Das Blaukraut in feine Streifen schneiden und  würfeln. Beides in etwas Öl in einer Pfanne kurz anschwitzen. Nun den Reis zugeben und ebenfalls für ca. 2 Minuten mitrösten. Mit 300ml warmer Gemüsebrühe ablöschen und unter ständigem rühren bei mittlere Hitze garen. Sobald der Reis die Brühe aufgesogen hat, immer wieder nachgießen und weitergaren. Nach ca. 15 Minuten das eine zerdrückte Knoblauchzehe und eine Prise Zimt zugeben. Nach weiteren 15 Minuten den Parmesan unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Hitze nun auf ein Miminum reduzieren und immer wieder umrühren.

Eine Pfanne aufstellen und ein Stück Butter darin schmelzen lassen. 

In der Zwischenzeit die Fischfilets jeweils in drei Stücke schneiden, auf der Hautseite mit Salz, Pfeffer würzen und anschließend mehlieren.

Auf der Hautseite braten bis die Filets gar und die Haut knusprig ist.

Wer möchte kann eine halbe Zwiebel in Ringe schneiden, ebenfalls mehlieren und in Butter ausbacken bis sie goldbraun sind. Kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und die Fischfilets damit garnieren.

Bon Appetit!

Advertisements