Der Herbst ist da und die ein oder andere Erkältung schwirrt leider bereits auch herum. Und da wir unbedingt gesund bleiben wollen, essen wir in dieser Zeit besonders oft und viel Gemüse! Spinat ist ein kalorienarmes Gemüse mit besonders viel Vitamin C und B, außerdem enthält er noch Kalzium, Magnesium und Eisen. Nebenbei liebt unsere kleine Amlie Spinat – man könnte fast meinen Popeye sei ihr Papa. 🙂

  • 350g Knödelbrot
  • 150g Mehl
  • 250g Blattspinat TK
  • 250ml Milch
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz
  • Prise Muskat
  • 500g Champignons
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3EL Weißweinessig
  • 2EL Petersilie
  • 2EL scharfer Senf
  • 3EL Mehl
  • Salz
  • Pfeffer

Den Tiefkühlspinat, ca. 30 Minuten bevor die Knödel gemacht werden, in ein Sieb geben und auftauen lassen.

Das Knödelbrot in eine große Schüssel geben. Die Eier verquirlen, Salz und Muskat zugeben und übers Knödelbrot gießen. Zwiebel würfeln und in etwas Öl anschwitzen, mit der Milch ablöschen und ebenfalls dazugeben. Ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Mehl zugeben, Spinat ausdrücken und ebenfalls zum Knödelbrot geben, alles kräftig durchkneten. Mit befeuchteten Händen 8 Knödel formen und für ca. 20 Minuten in Salzwasser kochen.

In der Zwischenzeit die Champignons feinblättrig schneiden, die Zwiebel würfeln und beides in etwas Butter in einer Pfanne andünsten. Sobald die Champignons etwas Farbe bekommen, Senf und Mehl zugeben und weiterrösten. Wenn die gesamte Flüssigkeit verdampft ist und die Mehlschwitze braun wird, mit Weißweinessig ablöschen. Gehackte Petersilie zugeben, mit Gemüsebrühe aufgießen, mit Salz und Pfeffer würzen und für 5 Minuten weiterköcheln lassen.

Die Knödel abseihen, mit Petersilie bestreuen und mit der Champignonsauce servieren.

Advertisements